Denkmaleinweihung am Volkstrauertag

Am Sonntag, dem 13. November 2016 findet, nachmittags um 14 Uhr, wieder eine Gedenkfeier für die Opfer der beiden Weltkriege auf dem Friedhof in Dirmingen statt.

Flyer Einweihung DenkmalNach der kriminellen Schändung des alten Denkmals auf dem Hundsberg im Jahre 2014 gab es noch eine Gedenkfeier und man entschloss sich, die Feierlichkeit nicht mehr durchzuführen. Zum einen wegen des Diebstahls der unwiederbringlichen Namenstafeln und zum anderen wegen des Problems der Pflege des weit außerhalb liegenden Mahnmals. Die Interessengemeinschaft Heimat- und Denkmalpflege hatte im Jahre 2015 mit zwei “Heimatlichen Bilderabenden” Geld für ein neues Denkmal gesammelt. Das Geld wurde von Hans-Werner Guthörl und Frank Klein am Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt 2015 an den Ortsvorsteher Manfred Klein und die Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset übergeben. Der Ortsrat trug die Idee eines neuen Denkmals auf dem Friedhof mit und so kann die Einweihung am 13. November 2016 um 14 Uhr stattfinden.

Es wurde die Bitte an den Ortsvorsteher herangetragen, wieder die Feier zum Volkstrauertag stattfinden zu lassen. Es kam die Zusage und so wird zukünftig wieder eine Gedenkfeier für die Opfer der beiden Weltkriege geben. Allerdings nun auf dem Friedhof. Bleibt zu hoffen, dass die Bürgerschaft von Dirmingen an diesem Tag den Weg zu Ihren Vorfahren findet. Zeiten verändern sich und nichts bleibt wie es war. Jedoch sollte die Erinnerung an die Väter, Mütter, Brüder und Schwestern erhalten bleiben, die Opfer der Weltkriege wurden. Das neue Denkmal soll aber auch Mahnmal sein. Mahnmal dafür, dass es nie wieder Krieg auf deutschem Boden geben darf. In Kriegen gibt es nur Verlierer, niemals Gewinner. Für das neue Denkmal wurde deshalb auch kein Symbol gewählt, das für Heldentum und Heldentod steht. Vielmehr ein Symbol aufeinander zuzugehen und sich die Hand zu reichen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.