Veteranenabzeichen der Bundeswehr

Der Begriff “Veteran” hatte in Deutschland bislang keine hohe Wertigkeit. Nicht so in vielen anderen Ländern dieser Erde, wo der “Veteran” eine Wertschätzung hat.

Hier in unserem schönen Deutschland war der “Reservist” der Begriff für wehrfähige, ehemalige Bundeswehrangehörige. Die Reservistenkameradschaften verlieren immer mehr an Bedeutung, gerade seit dem Wegfall der Wehrpflicht.

Obergefreiter Guthörl – UVD – Gedient in Daun/Eifel 1981/1982

Von Seiten der Bundeswehr wurde begonnen, eine Veteranenkultur zu entwickeln. Diese soll das Ansehen der Bundeswehr in der Öffentlichkeit stärken. Jeder der für unser Land, seit Gründung der Bundeswehr 1955/1956, seinen Dienst für die Sicherheit der Bürger geleistet hat, kann das Veteranenabzeichen beantragen. Voraussetzung ist, dass er Ehrenhaft aus dem Dienst entlassen wurde.

Ich habe am 25.07.2020 das Veteranenabzeichen beantragt. Diese wurde mir nun am 17. August 2020 per Post mit einem Begleitschreiben zugestellt.

Sehr geehrter Herr Guthörl,

alle aktiven Soldatinnen und Soldaten, sowie die Reservistinnen und Reservisten der Bundeswehr haben eins gemeinsam: der treue Dienst für die Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt sowohl in den Einsätzen, bei Übungen, sowie im täglichen Dienst im In- und Ausland

Dieser Dienst in der Bundeswehr verdient hohen Respekt und große Dankbarkeit, welche auch in der Gesellschaft spürbar und sichtbar werden soll.

Daher hat die Bundeswehr begonnen, eine Veteranenkultur zu entwickeln, welche die Verflechtung zwischen Bundeswehr und Gesellschaft weiter verstärken soll.

Das Veteranenabzeichen stellt die Werte in den Vordergrund, die uns alle verbinden: Kameradschaft und Pflichterfüllung im treuen Dienst an der Gesellschaft.

Ich freue mich, dass Sie sich als Veteran der Bundeswehr fühlen und dies auch durch das Tragen des Veteranenabzeichens – an der zivilen Bekleidung – zeigen möchten. Dieses möchte ich hiermit überreichen und mich gleichzeitig für Ihre Verdienste für unsere Bundeswehr und die Bundesrepublik Deutschland bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Dette
Oberst i.G.

Anstecknadel Veteranenabzeichen

Fazit:

Diesen treuen Dienst an der Gesellschaft leiste ich auch heute noch, nicht mehr bei der Bundeswehr, aber bei der Feuerwehr. Es hat sich für mich nichts verändert. Für unsere Bürger einzustehen war mir immer sehr wichtig. Ich habe mein Deutschland, mein Saarland, mein Dirmingen immer geliebt und das ist auch so geblieben.

Dabei waren Anstand und Respekt für mich immer die höchsten Werte.

Wer sich entscheidet, das Veteranenabzeichen zu beantragen, der schreibe an:

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
Abteilung VI
– Veteranenabzeichen –
Luisenstraße 109
53721 Siegburg
+49 2241 991428

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.