Der Kläse Keller -Relikt aus alter Zeit

Das Kläse-Haus galt als das älteste Haus in Dirmingen. Es wurde wohl, alten Dokumenten zufolge, von dem Ackerer Nikolaus Wagner in der Zeit von 1652 – 1654 erbaut.

mama_opa_dorf

Gerade mal 4-6 Jahre nach dem 30-jährigen Krieg erbaut, haben die alten Mauern sicher noch viel Leid und Not gesehen. Es wurde in früher Zeit auch als Winterschule genutzt, zu einer Zeit als die Kinder von Frühjahr bis Herbst, von früh bis spät, auf den Feldern und im heimischen bäuerlichen Betrieb helfen mussten. So überdauerte das alte Gemäuer Jahrhunderte, bis es dann 1960/1961 abgerissen wurde. Grund und Boden erwarb damals die Familie Heinrich Otto.

Das Kläse-Haus links im Bild. Daneben das evangelische Gemeindehaus, wo auch der erste ev. Kindergarten eingerichtet war.

Bei dem Abriss des alten Hauses blieb aber der alte Gewölbekeller verschont und lag lange brach. Erst im Jahre 1999 wurde auf Initiative des Ortsvorstehers Rudolf Hell und einiger Jahrgangsfreunde die “Derminga Kerb” dort ausgegraben. Das Gelände befindet sich heute im Besitz der Familie Bungert und der Keller wurde zwischenzeitlich renoviert und erhielt auch Toiletten. Er dient das Jahr über als Unterstellplatz, ausser an der Derminga Kerb und in der Zeit des Weihnachtsbaumverkaufs.

So findet in der Dirminger Ortsmitte jedes Jahr ein großer Weihnachtsbaumverkauf statt, bei dem der Kläse-Keller zu einem warmen, gemütlichen Ort der Besinnung wird. Der Kulturverein Dirmingen bietet, neben sehr schönen Weihnachtsbäumen, im Keller feste und flüssige Leckereien an. Einige Bürger, auch aus Nachbarorten, bringen einfach mal so Weihnachtsbäckereien mit und die werden dann auf die Tische gestellt. Hier findet man allerhand Selbstgebackenes, mit wundervollem Geschmack. Der Kläse-Keller, als Ort der Besinnung, des Gesprächs, der Gemeinschaft, ist wohl einzigartig in der Region. Er ist nicht groß, aber er lässt die Menschen noch näher zusammenrücken.

Ständig kommen Bürger, nicht nur aus Dirmingen, kurz vor Weihnachten, in den gemütlichen Keller. (Foto: H.W. Guthörl)

So hat ein altes Gewölbe einen neuen Sinn und Nutzung bekommen. Ein Besuch zur Vorweihnachtszeit lohnt sich, denn dort triff man nette Leute und kann ein paar Stunden, fernab von den Alltagssorgen, in gemütlicher Runde verbringen. Seit dem 23. Dezember ist der Keller wieder in seinen Tiefschlaf gefallen, um an der “Derminga Kerb” im Oktober, zusammen mit dem “Kerwe Lisje” wieder wach geküsst zu werden.

Auszüge aus der Geschichte des Kläse-Kellers wurden aus dem Buch “Dirminger Hausnamen”, des Autorenteams des Heimat- und Verkehrsvereins Dirmingen, entnommen. Diese einmalige Buch ist noch erhältlich, bzw. kann noch nachbestellt werden.

Das Buch "Dirminger Hausnamen" des Heimat- und Verkehrsverein Dirmingen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.