Nah & Gut Dirmingen schließt seine Pforten

Bild: Frank Klein

Nun ist es doch soweit. Im Juni schließt der Nahversorger Nah & Gut seine Pforten. Bislang wurde immer jährlich der Mietvertrag vom Pächter verlängert, jetzt ist jedoch Schluß. Früher wurde der Markt als Prima-Markt erbaut und wurde auch unter dem Namen viele Jahre betrieben. So ich mich erinnere ist das Geschäft über 35 Jahre geöffnet. Aus dem Prima-Markt wurde dann später der Nah & Gut. Als Nahversorger wurde er von den Bürgern recht gut frequentiert. Nun aber, im Juni 2017, schließt der Markt. Mit Ihm geht auch die einzigste Metzgerei in Dirmingen verloren. Das ist ein harter Schlag für die Infrastruktur im Dorf.

Man kann nicht verstehen, dass es keine Möglichkeit gibt, einen Vollsortimenter in Dirmingen zu erhalten. In das Gebäude müsste investiert werden, aber die Eigentümer werden dies aus Altersgründen nicht mehr tun. Ein Investor wurde scheinbar auch nicht gefunden und so gibt es in der Gemeinde Eppelborn einen weiteren Leerstand. Für Bürger, die nicht mobil sind, werden hier Probleme entstehen. Sie müssen sich komplett umorganisieren und eventuell Leute in Ihren Einkauf einbinden, die mobil sind. Hätte man in der Vergangenheit gegensteuern können, oder ist so ein Leerstand nicht zu verhindern ? Liegen hier Versäumnisse der Kaufleute oder der Gemeinde vor ? Alles offene Fragen. Sicher ist jedoch, dass mit jedem Geschäft das schließt, die Attraktivität der Gemeinde Eppelborn sinkt.

Es ist leider auch eine Tatsache, dass viele Leute Ihre Großeinkäufe außerhalb getätigt haben. Der Nah & Gut Markt wurde oft benutzt um die vergessenen und fehlenden Waren noch kurzfristig besorgen zu können, so zu sagen als Lückenfüller. Aber auch dort haben Menschen gearbeitet, die sich jetzt nach einem neuen Arbeitgeber umsehen müssen. Bleibt die Hoffnung, dass vielleicht doch noch ein Investor gefunden wird, der Interesse hat einen Markt dort anzusiedeln.

 

 

 

 

 

 

print

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.