272. „Derminga Kerb“ erfüllt alle Erwartungen – „Kerwe-Lisje“ Jana und „Kerwe-Hennes“ Philipp schwingen das Zepter zur „Kerb“

In der Zeit vom 27.10. – 29.10.18 wurde, an drei wunderbaren Festtagen, die 272.“Derminga Kerb“ gefeiert. Das bunte Treiben fand in allen Dirminger Gaststätten, auf dem Festplatz sowie im Feuerwehrgerätehaus oder auf dem Oktoberfest des SV Dirmingen statt.

Trotz mäßigem Wetter folgten auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste, aus der gesamten Region, der Einladung zur „Derminga Kerb“. Bereits zur Ausgrabung des „Kerwepaares“, am Samstag, 27.Oktober am „Kläse Keller“, waren zahlreiche Schaulustige gekommen. Um 16:15 Uhr küsste unser Ortsvorsteher Manfred Klein das „Kerwe-Lisje“, Jana Klein, und ihren „Kerwe-Hennes“, Philipp Feld, wach. Unter dem Jubel der Spalier-stehenden Kulturaner, der Dirminger Straußjugend und der stimmungsvollen Blasmusik des Fanfarenzugs Humes machte sich der „Kerwe-Umzug“ auf, in Richtung Festplatz.  

Nach der „Kerwerede“ des “Kerwepaares”und dem offiziellen Fassanstich durch den neuen evangelischen Pfarrer Hans Harro Eder, auf dem Festplatz, wurde bis in die späte Nacht gefeiert. Vielen Dank an die Dirminger Gaststätten, die immer noch dafür Sorge tragen, dass die Menschen mit Live-Musik unterhalten werden.  Am „Kerwe-Sonntag “ lag der Focus des bunten Treibens auf dem Festplatz und auf dem Dirminger Belker. Das Oktoberfest des SV Dirmingen lockte auch in diesem Jahr wieder das feier-wütige Volk an. Bei zünftiger Blasmusik von Uwe Hanson wurde geschunkelt, getrunken und gefeiert. Beim anschließenden „Kerwespiel“ des SV Dirmingen wurde unser „Kerwe-Hennes“ Philipp Feld zum „Kerwe-Held“. Ausgerechnet unser „Kerwe-König“ erzielte kurz vor Spielende den viel-umjubelnden 2- 1 Siegtreffer für die Belkerelf.

Die nunmehr 272. „Derminga Kerb“ gipfelte am traditionellen „Kerwe-Montag“ in ihren Höhepunkt. Bis in die späte Nacht wurde bei Tanzmusik und kulinarischen Leckereien „Kerb“ gefeiert. Besonders gefreut hat uns die Tatsache, dass in diesem Jahr trotz dem mäßigen Wetter viele Familien mit ihren Kindern den Festplatz bereicherten. Ein besonderer Dank geht an die Feuerwehr des Lbz Dirmingen für ein wunderbares „Kerwefrühstück“ und an den SV Dirmingen für ein großartiges Oktoberfest. Außerdem möchte sich der Kulturverein Dirmingen bei dem Gasthaus „Schuhhannesse“ und dem Gasthaus „Destille“ für die gute Zusammenarbeit bedanken. Abschließend möchten wir uns bei allen Dirmingerinnen und Dirmingern bedanken. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Einheimischen würde die Aufrechterhaltung der traditionsreichen „Kerb“ keinen Sinn machen. Vielen Dank auch an alle Freunde und Gäste aus unserer Gemeinde und den umliegenden Ortschaften. Wir hoffen ihr habt euch in Dirmingen wohl gefühlt.

Wunderbares „Kerwepaar“ 2018 – Vielen Dank an „Lisje“ Jana und „Hennes“ Phillipp

Jedes Jahr im Herbst stellen sich die Dirmingerinnen und Dirminger die entscheidende Frage: Wer wird wohl in diesem Jahr als „Kerwepaar“ regieren? Wenn möglich, wird die Akte „Lisje“ bis kurz vor der Ausgrabung geheim gehalten. Der Kulturverein findet es einfach schöner, wenn die Menschen überrascht werden. In jedem Jahr gelingt es uns ein wunderbares „Kerwepärchen“ zu präsentieren. Jedes Pärchen ist anders und auf seine Weise besonders. „Kerwe-Lisje“ wird man schließlich nur einmal im Leben. Auch in diesem Jahr haben wir mit Jana Klein und Philipp Feld einen echten Volltreffer gelandet.Die beiden sind waschechte Dirminger und haben das Amt des “Kerwepaares” mit Stolz und Würde ausgeführt. Wir möchten uns ganz herzlich bei Jana und Philipp bedanken. Das diesjährige „Kerwepaar“ hat mit ihrem Auftreten die „Kerb“ zu etwas Besonderen gemacht.

Kompliment an die „Straußjugend“ – Keine Nachwuchssorgen in Sachen „Kerb“

Vor 5 Jahren wurde erstmals wieder eine sogenannte „Straußjugend“ zur „Kerb“ ins Leben gerufen. Seitdem bereichert unsere Dorfjugend mit ihrem Wirken das bunte Kirmes-treiben in Dirmingen. Mit einheitlichem Auftreten, einem Bollerwagen und jeder Menge guter Laune feiern die Jugendlichen unsere „Kerb“. Dem Kulturverein Dirmingen geht es darum, die bewährten Traditionen zu erhalten und an die eigene Jugend weiterzugeben. Schon in den 1950-ger und 1960-ger Jahren gab es in Dirmingen eine Straußjugend. In unserem Dorfe ist diese Tradition über viele Jahre in Vergessenheit geraten. Inzwischen haben sich die Jugendlichen des Jugendzentrums Dirmingen dazu bereiterklärt die Tradition der Straußjugend aufrechtzuerhalten. Während der „Kerb“ begleitet die Straußjugend die Vasalen des Kulturvereins. Somit wird Tradition gepflegt und weitergegeben. Vielen Dank an unsere Dorfjugend!

print

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.