Der Bahnhof

Der Dirminger Bahnhof

Der Dirminger Bahnhof

Der Dirminger Bahnhof mit seinem alten Bahnhofsgebäude ist schon ein Stück Nostalgie. In früherer Zeit war der Dirminger Bahnhof zentraler Punkt auf der Strecke Lebach-Wemmetsweiler-Saarbrücken-Neunkirchen-Homburg. In Dirmingen waren einige größere Betriebe angesiedelt. Dazu zählten früher die Backsteinfabrik, die Fa. Höll und auch die Schäfer Brauerei.  Es herrschte reger Personen- und Güterverkehr. Der Dirminger Bahnhof ist der nächstegelegene Bahnhof für die Gemeinden Marpingen und Alsweiler. Das Gebäude stand dann später durch den Strukturwandel bei Bahn und Gesellschaft zum Verkauf an. Die ortsansässige Familie Hell (Baustoffe Hell) kaufte das Gebäude und restaurierte es im alten Stil. Die Klinkerbauweise blieb erhalten und es entstand Wohnraum. Nachdem es lange in der Diskussion stand die komplette Bahnstrecke stillzulegen, wurde sie wieder aktiviert und auch saniert. Seit vielen Jahren fahren wieder im halb Stunden Takt Züge nach Lebach, oder umgekehrt in Richtung Illingen, Saarbrücken, Homburg und Neunkirchen. Die „Marpinger Schees“, ein Kleinbus, bringt Mitfahrer aus der Gemeinde Marpingen zum Bahnhof und auch wieder zurück. Im Zuge des weiteren Ausbaues der Saarbahn, soll die Strecke einmal elektrifiziert werden, damit die Saarbahn im runden Verbund fahren kann. Gegenüber früherer Zeit wird heute nur noch ein Gleis des Bahnhofs genutzt.