Der frühere Muffländer

Muffländer – Bezeichnung für Saarländer außerhalb der Landesgrenzen. Der Ausdruck hat nichts mit “Muffigkeit” oder gar Angst (Muffe) zu tun. Er stammt aus der Zeit zwischen der politischen Rückgliederung des Saarlandes (1. Januar 1957) und der wirtschaftlichen (5. August 1959, Tag X). Wehrtaugliche Saarländer konnten sich schon als Freiwillige zur Bundeswehr melden.

Wenn diese dann zum Urlaub nach Hause fuhren, erhielten sie wie alle anderen Soldaten einen Freifahrtschein, den aber die Eisenbahnen des Saarlandes (EdS) nur dann akzeptierten, wenn darauf die Abkürzung “MUF” (für Militär-UrlauberFahrkarte) aufgestempelt war. Die Nicht-Saarländer machten sich darüber lustig und bezeichneten zuerst die saarländischen Bundeswehr-Angehörigen und später die Saarländer generell als “Muffländer”.

Dirminger Ehrenmal geschändet

Es ist unfassbar. Unbekannte Verbrecher haben die Metalltafeln mit den Namen der gefallenen Soldaten und Bürger, der beiden Weltkriege, aus Dirmingen am Ehrenmal auf dem Hundsberg, herausgebrochen und entwendet.

Das Denkmal in Dirmingen

Das Denkmal in Dirmingen

Dirminger Bürger haben am Freitag, dem 07. Februar 2014, diese schändliche Tat entdeckt und umgehend der Polizei gemeldet. Was treibt solche Verbrecher an, die letzten Erinnerungen an die Menschen, die für unser Deutschland im Krieg gefallen sind, oder die in der Heimat bei Bombenangriffen um´s Leben gekommen sind, zu zerstören und zu entwenden. Ich bin fassungslos, ja sogar wütend. Eine schändliche Tat, die unbedingt geahndet werden muss. Eine Entehrung einer solchen Stätte kann nicht geduldet werden und es muss alles daran gesetzt werden, diese Verbrecher dingfest zu machen. Wie weit sind wir in Deutschland gekommen, dass wir wegen dem Schrottwert von Metallen, solche Schändungen erleiden müssen. Dieses Ehrenmal steht aber nicht nur als Mahnmal für unsere eigenen Bürger, sondern steht auch Pate für alle in Europa und der Welt gefallenen Menschen und Opfer der beiden vergangenen Weltkriege. Egal welcher Nationalität.

Verbrecher haben die Tafeln entwendet

Verbrecher haben die Tafeln entwendet

Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. Wer eine Beobachtung gemacht hat, oder etwas gehört hat, oder auch eine Vermutung hat, wer hinter dieser Straftat steckt, der wendet sich bitte an die Polizei.

Diese Tafeln haben für uns Dirminger Bürger einen hohen Wert, nicht materiell, aber in unserem Inneren. Ich selbst habe das Denkmal regelmäßig besucht, denn auf einer dieser Tafeln stand der Name meines Onkels  Oskar Neufang, der 1945 im Alter von nur 26 Jahren, am Ende des 2. Weltkrieges gefallen ist. Seine Ruhestätte ist auf dem Soldatenfriedhof in Costamano in Italien, die stete Erinnerung in der Heimat an Ihn war aber auf den Tafeln am Denkmal.  Ich hoffe, dass diese Täter gefasst und hart bestraft werden.

Brutal wurden die Tafeln aus der Halterung gebrochen.

Brutal wurden die Tafeln aus der Halterung gebrochen.

Trauer und Wut sind die Gefühle beim Anblick einer solchen Schändung.

Trauer und Wut sind die Gefühle beim Anblick einer solchen Schändung.

 

So sahen die Tafeln vor der Schändung und Zerstörung aus.

So sahen die Tafeln vor der Schändung und Zerstörung aus.