90 Jahre Feuerwehr Finsterwalde-Nehesdorf

Eine Abordnung des Löschbezirk Dirmingen besuchte Partnerfeuerwehr aus Finsterwalde-Nehesdorf in Brandenburg anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Löschzug 2 Nehesdorf.

90 Jahre Löschzug 2 Nehesdorf

(Bild: David Saupe)

Am Wochenende vom 12. – 15. September besuchten Kameraden des Löschbezirk Dirmingen das große Feuerwehrfest, anlässlich des 90. Jubiläums, in Finsterwalde-Nehesdorf. Gleich zwei Transporter starteten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, besetzt mit aktiven Feuerwehrleuten und Kameraden der Alterswehr. Ebenfalls mit an Bord waren zwei Feuerwehrkameraden aus Pfaffenthal in Luxemburg, zu denen der Löschbezirk Dirmingen auch eine enge Freundschaft unterhält.

Ankunft in Finsterwalde im Brauhaus der Stadt.

Ankunft in Finsterwalde im Brauhaus der Stadt. (Bild: H.W. Guthörl)

Auf dem Programm am Freitag stand, nach der etwa 730 km langen Fahrt quer durch die Republik, ein netter Willkommenstrunk und am Abend ein Festkommers mit geladenen Gästen. Nach dem sich die angereiste Mannschaft frisch gemacht hatte, begann der offizielle Teil des Abends. Nach einigen interessanten Reden der Amts- und Würdenträger aus Finsterwalde, überreichte Brandmeister und stellv. Löschbezirksführer Heino Molter und Hauptlöschmeister Hans-Werner Guthörl dem Löschbezirksführer aus Nehesdorf, Henry Wesnigk, ein Gastgeschenk. Im Anschluss wurde noch gefeiert und man hatte die Möglichkeit sich unter Feuerwehrkollegen aus Ost und West und auch aus Luxemburg zu unterhalten und auszutauschen. Gegen Mitternacht machte sich die lange Anreise aus dem Saarland in den Augen der Wehrleute aus Dirmingen bemerkbar und der eine oder andere von Ihnen suchte sein Schlafgemach auf.

Festkommers der Feuerwehren.

Festkommers der Feuerwehren. (Bild: David Saupe)

Der Samstag begann erst einmal mit einem ganz tollen Frühstück, dass die Feuerwehrfrauen aus Nehesdorf herrlich präsentierten und dekorierten. Um 10 Uhr gab es einen Umzug, der quer durch Nehesdorf ging. Im Anschluss füllte sich das Festzelt und viele Bürger kamen aus Nah- und Fern. Nachmittags gab es Vorführungen der Jugendfeuerwehr und auch ein Gaudiwettbewerb wurde durchgeführt, bei dem die Kameraden aus Dirmingen einen der vorderen Plätze belegten. Gute Stimmung bei guter Musik gab es dann am Samstagabend im Festzelt hinter dem Gerätehaus. Es wurde ausgelassen getanzt und auch so manches süffige Gessner-Bier lief durch die durstigen Kehlen der anwesenden Gäste und Bürger aus Nehesdorf und Umgebung. Für die Kinder gab es gegen 20 Uhr noch einen traditionellen Fackelumzug und so kam jeder an diesem Samstag auf seine Kosten.

Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden.

Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden. (Bild: David Saupe)

Am Sonntag war nach dem ausgiebigen Frühstück ein Frühschoppen angesetzt. Traditionelle Blasmusik regte die Finsterwalder Bürger zum tanzen an. Der Frühschoppen dehnte sich bis nachmittags um 15 Uhr aus, dann wurde das Fest beendet und abgebaut. Hier griffen die Kameraden aus Dirmingen tatkräftig mit an und das Festzelt war in kurzer Zeit verladen. Nach dem die Arbeit erledigt war, setzte man sich zusammen und ließ die letzten Tage Revue passieren. Am Montag traten die Feuerwehrleute aus Dirmingen und Pfaffenthal die Heimreise an. Die Verabschiedung war wie immer sehr herzlich und persönlich. Über 20 Jahre hält nun schon die Freundschaft zu den Feuerwehrleuten aus Nehesdorf. Das Fazit dieser weiten Reise war, dass es allen gefallen hat und wir uns schon wieder freuen die Feuerwehrfreunde aus Brandenburg im nächsten Jahr am Dirminger “Tag der offenen Tür” wieder begrüßen zu dürfen.

Kommandant der Feuerwehr Pfaffenthal aus Luxemburg, Robby Deutsch (rechts), gratuliert dem Zugführer Henry Wesnigk zum 90-jährigen Bestehen des Löschzug Nehesdorf. (Bild: David Saupe)

Kommandant der Feuerwehr Pfaffenthal aus Luxemburg, Robby Deutsch (rechts), gratuliert dem Zugführer Henry Wesnigk zum 90-jährigen Bestehen des Löschzug Nehesdorf. (Bild: David Saupe)

 

Bücherei mit neuem Schwung

Melanie KleinMelanie Klein leitet seit Februar 2014 die Bücherei im evangelischen Gemeindehaus in der Dorfmitte von Dirmingen. Alle 14 Tage öffnet die sehr engagierte Bibliothekarin Dienstags von 16:30 – 18:30 Uhr die Pforten der Bücherei. Mit viele Elan und Schwung schaffte es Melanie in relativ kurzer Zeit über 100 neue Bücher in das Sortiment auf zu nehmen. Das Sortiment erstreckt sich von Thriller, Krimis, Liebesromane bis hin zu Biografien und noch vieles mehr. Eigentlich alles was das Herz begehrt. Die Bücherei verfügt über Lesestoff in jeder Altersklasse und Melanie Klein verweist darauf, dass auch gerade junge Menschen in der Bücherei der evangelischen Kirchengemeinde herzlich Willkommen sind. Die wunderbaren Bücher kann man sich zu winzig kleinen Preisen (0,10 € pro Buch) ausleihen. Ein Paradies für Leseratten, direkt vor der eigenen Haustür, mitten im Ort. Was kann man sich mehr wünschen.

Bücher der Dirminger BüchereiIm Winter plant die Bücherfreundin Melanie weitere Aktionen in der Bücherei, so z.B. einen Adventskaffee. Informationen über Aktionen werden rechtzeitig vorher angekündigt. Die engagierte Arbeit von Melanie Klein zeigt, dass Bücher noch lange nicht out sind. Die Leitung der Bücherei macht Melanie Klein viel Spaß und wir Dirminger Bürger können stolz darauf sein, noch eine Bücherei im Ort zu haben. (Anmerkung der Redaktion: Auch in der heutigen Zeit sind Bücher von unschätzbarem Wert. Gerade die Generationen, die in der modernen Medienlandschaft groß werden, erlernen oft das Lesen und die darauf aufbauende Rechtschreibung nicht mehr bzw. nicht mehr richtig. Kinder die schon in jungen Jahren viel gelesen haben, zeigen diese Schwäche nicht und sind im allgemeinen ausgeglichener. Es ist zu raten, die Kinder und Jugendlichen zu mehr Lesetätigkeit an zu halten). 

ÖffnungstermineÖffnungszeiten
Dienstags (alle 14 Tage)
16:30 - 18:30 Uhr