Dirminger Friedhof wurde geschändet

In der Nacht vom 21.Mai zum 22. Mai wurde der Dirminger Friedhof Opfer von bösartigen Zerstörungen und Schändungen. Viele Betroffene und Bürger sind fassungslos, genau wie ich. Welchen kranken Gehirne kommt es in den Sinn die Stätten zu entehren, wo unsere Toten ruhen ?

Dirmnger Friedhof wurde geschändetTrauer, Wut und Fassungslosigkeit, aber auch die Frage was in solchen Menschen vorgeht, beschäftigen mich seit der Entehrung des Denkmals auf dem Hundsberg. Jetzt die Zerstörungen auf dem Friedhof, unglaublich, wenn solche feigen Strolche Ihre Aggression an toten Dingen ausleben. Feigheit auf der ganzen Linie. Geistige Schwachmaten die vielleicht auch noch der Überzeugung sind cool zu sein…Nein, das seid Ihr nicht ! Unterste Schublade seid Ihr, mehr nicht !

Wir Bürger müssen die Augen und Ohren offen halten. Alle gemeinsam, alle zusammen. Wir leben in einer so schönen Gemeinde und es gibt Menschen, die diesen Frieden stören wollen. Das dürfen wir nicht zulassen ! Leider haben wir in unserem Rechtssystem eine “Streichelbestrafung” für solche Straftaten. Das ist traurig, denn solche Leute müssten hart bestraft werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
Polizei Illingen: 06825 9240

Gemeinde Dirmingen 1973 aufgelöst

Am 21. Dezember 1973 fand um 14:30 Uhr die letzte Sitzung des Dirminger Gemeinderates im Sitzungssaal des Gemeindehauses statt. Grund für diese letzte Sitzung war die Gebiets- und Verwaltungsreform des Saarlandes, die am 01. Januar 1974 in Kraft trat.

Bild der vermutlich letzten Gemeinderatssitzung in Dirmingen (Foto: Hermann Bock)

Bild der letzten Gemeinderatssitzung in Dirmingen (Foto: Hermann Bock)

Im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform wurden aus einst 345 selbstständigen Gemeinden im Saarland 50 neue Gemeinden, die sich aus einzelnen Ortsteilen zusammensetzten. Die größte Gemeinde die aufgelöst wurde, war damals Dudweiler mit etwa 30000 Einwohnern. Sie kam als Stadtteil zur Landeshauptstadt Saarbrücken. Das Standesamt Dirmingen wurde ebenfalls zum 31.Dezember 1973 geschlossen und ab 01.Januar 1974 mussten die Dirminger Bürger nach Eppelborn auf das Standesamt. Auch Eppelborn als selbstständige Gemeinde wurde aufgelöst und die Gemeinde Eppelborn entstand. Die Gemeinde Eppelborn bestand nun aus acht Ortsteilen mit zukünftig acht Ortsräten und einem Gemeinderat. Erster Bürgermeister der neuen Gemeinde war Karl Eckert, der Bürgermeister bis 1984 war. Ab 1984 lenkte ein neuer Bürgermeister, Fritz-Hermann Lutz die Geschicke der Gemeinde Eppelborn. Die Namen der neu gebildeten Ortsteilen waren und sind auch heute noch:

  • Bubach-Calmesweiler
  • Dirmingen
  • Eppelborn
  • Habach
  • Hierscheid
  • Humes
  • Macherbach
  • Wiesbach

Der Gemeinderat Dirmingen bestand bis 1973 aus 19 Mitgliedern. Diese waren fristgerecht zu dieser letzten Sitzung am 21. Dezember 1973 eingeladen worden. Folgende Mitglieder waren erschienen:

Nr.Name & VornameStatus
1.Bock Hermann, Bürgermeister
Vorsitzender Gemeinderat
anwesend
2.Alt Franzanwesend
3.Baltes Hansanwesend
4.Brill Maxanwesend
5.Detzler Aloisanwesend
6.Gräßer Werneranwesend
7.Heintz Walteranwesend
8.Jochem Edmundanwesend
9.Klein Ludwiganwesend
10.Land Herbertanwesend
11.Poitiers Giselaanwesend
12.Wagner Gerhardanwesend
13. Wagner Hans-Georganwesend
14.Gordner Ottoanwesend
15.Spaniol Franz-Josefanwesend
16.Wagner Karlanwesend
17.Lutz Ernstanwesend
18.Nagel Heinrichanwesend
19. Scherer Herbertfehlend (entschuldigt)
Vertreter des Amtes
AmtshauptsekretärGaukleranwesend

In dieser letzten Sitzung am 21. Dezember 1973 wurde vom Gemeinderat Dirmingen im öffentlichen Teil folgendes verhandelt:

Öffentlich: 
1.Beratung und Beschließung eines 4. und letzten Nachtragshaushaltsplanes der Gemeinde Dirmingen für das Rechnungsjahr 1973
2.Festsetzung der Jahresrechnung 1972 und Entlastung des Bürgermeisters
3.Stromlieferungsvertrag mit der VSE
4.Feldwirtschaftswegunterhaltungsvertrag
5.Vertrag mit den sporttreibenden Vereinen
6.Installierung dreier neuer elektrischer Straßenleuchten
7.Vergabe von Arbeiten
a) Straße "Am Hundsberg"
b) Bühne in der Turnhalle
8.Ausbau der Hierscheider Straße
9.Darlehenaufnahme
10.Übertragung der weiteren Arbeiten zur Erschließung des Gebietes "Auf Bauerhaus" / "Ziegelhütte" entweder an das Kreisbauamt oder einen freischaffenden Architekten
11.Patenschaftsübernahme
12.Festsetzung von Beerdigungszeiten
13.Verschiedenes
Nicht Öffentlich:
14.Erschließungsbeiträge Breiterechwies
15.Stundung von ... (hier nicht veröffentlicht)
16.Verschiedenes

Gemeinderat Dirmingen im Sitzungssaal (Foto: Hermann Bock)

Gemeinderat Dirmingen im Sitzungssaal (Foto: Hermann Bock)

Die letzte Sitzung des Gemeinderat Dirmingen (Foto: Hermann Bock)

Die letzte Sitzung des Gemeinderat Dirmingen (Foto: Hermann Bock)

 

Geschichtliche & Historische Angaben
Alle Angaben und Bilder haben einen Tag der Entstehung, der oft nicht genau bekannt ist. Diese Seite erhebt nicht den Anspruch auf absolute Genauigkeit der hier veröffentlichten Seiten und Berichte. Der Autor ist jedoch bemüht alles so genau wie möglich zu publizieren.
Bei Anregungen usw.: redaktion@dirmingen.eu