50 Jahre evangelisches Gemeindehaus Dirmingen

Im Jahre 1963 wurde das alte evangelische Gemeindehaus abgerissen und sollte durch ein neues, moderneres Gemeindehaus, an gleicher Stelle, ersetzt werden.

Viele Bürger waren am 05.Oktober gekommen, um das 50- jährige Bestehen des alten, neuen Gemeindehauses mit zu feiern. (Bild: Frank Klein)

Viele Bürger waren am 05.Oktober gekommen, um das 50- jährige Bestehen des alten, neuen Gemeindehauses mit zu feiern. (Bild: Frank Klein)

So wurde bereits im Jahre 1963 mit dem Neubau begonnen, der dann 1964 fertig war und eingewiehen wurde. So konnte nun am Sonntag, dem 05. Oktober 2014, das 50 Jährige des evangelischen Gemeindehauses gefeiert werden. Rund 150 Bürger besuchten den Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in der Ortsmitte von Dirmingen. Pfarrer Arneth fand wie gewohnt die richtigen Worte an diesem schönen Herbstsonntag. Anschließend wurde im und am evangelischen Gemeindehaus gefeiert. Der Festsaal war mit Menschen gefüllt und ein jeder fühlte sich wohl.

Pfarrer Arneth hält eine Ansprache (Bild: Frank Klein)

Pfarrer Arneth hält eine Ansprache (Bild: Frank Klein)

Es kamen viele Besucher und sicher schwärmte der eine oder andere von Ihnen von den Erinnerungen an dieses Gebäude und seine Zeit als Konfirmand. Unzählige Menschen gingen in den vergangenen 50 Jahre über die Türschwellen dieses Gebäudes. Die älteren Generationen erinnern sich sicher noch an die “Post” die viele Jahre im Erdgeschoß Ihre Briefmarken verkaufte und Pakete verschickte. Aber auch diese Post wurde geschlossen und wanderte zum Schreibwarengeschäft Gordner, im Volksmund immer noch “Zigarette Walter” genannt. Was sich allerdings eine Ewigkeit gehalten hat, ist die Bücherei, die auch heute noch sehr engagiert und aktiv von Melanie Klein betreut wird.

Leidenschaftliche musikalische Unterhaltung mit Johann (Hennes))

Leidenschaftliche musikalische Unterhaltung mit Johann (Hennes)

Das evangelische Gemeindehaus blickt auf eine lange Geschichte zurück. Freud und Leid hat es gesehen und erlebt. Wir wollen hoffen, dass die Existenz unserer Dirminger Kirchengemeinde uns die nächsten Jahrzehnte erhalten bleibt und nicht den Sparzwängen erliegen wird. Die evangelische Kirchengemeinde leistet schon über sehr viele Jahrzehnte eine gute Arbeit für die Menschen in und um Dirmingen. Die ersten 50 Jahre hat das Gemeindehaus gepackt, Zeit die nächsten 50 Jahre zu beginnen.

Der erste ev. Kindergarten war im alten evangelischen Gemeindehaus untergebracht. Das Haus wurde 1963 abgerissen (Foto: Hermann Bock+)

Der erste ev. Kindergarten war im alten evangelischen Gemeindehaus untergebracht. Das Haus wurde 1963 abgerissen (Foto: Hermann Bock+)

Pfarrer Engel legte 1963 den Grundstein. Dieter Land (Datze) versiegelte die Röhre, die in die Grundmauern eingelassen wurde. (Bild: Dieter Wagner)

Pfarrer Engel legte 1963 den Grundstein. Dieter Land (Datze) versiegelte die Röhre, die in die Grundmauern eingelassen wurde. (Bild: Dieter Wagner)

Brandschutzbedarfsplan verabschiedet

Am Donnerstag, dem 25. September 2014, tagte der Gemeinderat um 18 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus. Punkt 2 der öffentlichen Gemeinderatssitzung war die Verabschiedung der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes für die nächsten 5 Jahre.

Seit über 31 Jahre leistet der alte LF16 seinen Dienst für Dirmingen. (Bild: Hans-Werner Guthörl)

Seit über 31 Jahre leistet der alte LF16 seinen Dienst für Dirmingen. (Bild: Hans-Werner Guthörl)

Es waren etwa 75 Feuerwehrleute aus den Löschbezirken der Gemeinde Eppelborn zu dieser öffentlichen Gemeinderatssitzung gekommen. Im Vorfeld gab es einigen Diskussionsbedarf und auch einigen Unmut. Viele Gespräche zwischen Feuerwehr und Politik waren notwendig, um die Gemeinde in eine gesicherte Zukunft zu bringen. Es gab zuerst zwei Versionen des Brandschutzbedarfsplanes, die heiß diskutiert wurden. Nun wurde eine dritte Version in´s Spiel gebracht, die dann auch letztendlich beschlossen wurde. Die Gratwanderung zwischen einer guten Ausrüstung der Feuerwehr und der Finanzierbarkeit konnte so beschritten werden.

Die Dirminger Bürger erhalten im Jahre 2016 ein neues HLF 20 zu Ihrem Schutz. Dieses ersetzt den nunmehr über 31 Jahre alten Magirus LF16. Das Fahrzeug ist nicht mehr Stand der Technik und es kommen immer mehr Defekte vor. Es ist kein Luxus, sondern eine unbedingte Notwendigkeit, dass nach Dirmingen ein HLF 20 kommt. Ein HLF20 ist ein allradgetriebenes Hilfeleistungslöschfahrzeug mit 2000-4000 Liter Wasser an Bord, sowie einem Rettungssatz für Technische Hilfeleistung. Die Alarm- und Ausrückeordnung der Gemeinde Eppelborn wird nun im nächsten Schritt geändert. Hiernach wird der Löschbezirk Dirmingen, wegen seiner Nähe zur Autobahn A1, zukünftig als erster Löschbezirk, zusammen mit dem Löschbezirk Eppelborn, ein Teilstück der Autobahn A1 betreuen. Das neue HLF 20 ist für die Aufgaben der Zukunft die richtige Wahl für Dirmingen und die Gemeinde Eppelborn.

Der Löschbezirk Dirmingen ist auch personell gut aufgestellt. Das Team um Löschbezirksführer Markus Lambert leistet eine gute Arbeit und es konnten im Jahre 2014 bereits vier neue, einsatzfähige Feuerwehrleute als Zugang verzeichnet werden. Weitere 5-6 Zugänge werden im Jahre 2015 aus den Reihen der Jugendfeuerwehr kommen. Die Jugendarbeit hat in Dirmingen einen hohen Stellenwert. Frühzeitige Besuche in Kindergärten und Schulen sorgen dafür, dass in Dirmingen noch eine starke Jugendwehr vorhanden ist. Die demografische Entwicklung zeigt leider, dass es in Zukunft immer weniger Kinder geben wird. Das wird die Jugendarbeit aller Vereine und Verbände in Zukunft sicher nicht einfacher machen.