Begeisterter Applaus beim Heimatlichen Bilderabend

Am 18. September fand in der historischen “Alten Scheune” in Dirmingen der erste heimatliche Bilderabend mit musikalischem Rahmenprogramm statt. Schon am vierten Tag nach Beginn des Vorverkaufs waren alle Eintrittskarten verkauft.

Das Team vom Heimatlichen Bilderabend

Das Team vom Heimatlichen Bilderabend

Die alte Scheune in Dirmingen sorgte mit ihrem historischen Ambiente für ein Umfeld, dass für einen solchen Abend ideal ist. Der heimatliche Bilderabend wurde als Benefizveranstaltung geplant und fand die Unterstützung der Gemeinde Eppelborn und auch der evangelischen Kirchengemeinde. Ortsvorsteher Manfred Klein übernahm die Schirmherrschaft. Schreibwaren und Postagentur Gordner unterstützte ebenfalls die Benefizveranstaltung. Ein Sponsor, der nicht aus Dirmingen kommt, aber selbst heimatlich interessiert ist, der Chef der Firma Dallmayr hier im Südwesten, spendete einen nicht unerheblichen Geldbetrag für die Denkmalpflege in Dirmingen. Hans-Werner Guthörl und Frank Klein, aus dem “Derminga Dörfche”, hatten die Idee einen Bilderabend als Benefizveranstaltung für die Denkmalpflege im Ort durchzuführen. Die Idee war geboren und so konnte man in die Planung gehen.

Viel Vorarbeit war zu leisten, sei es die betreffenden Bilder zu sichten, zu sortieren und die Entscheidung zu treffen, welche Bilder an diesem, auf den 18. September festgelegten Abend, gezeigt werden, sowie diese Bilder als Präsentation computertechnisch aufzuarbeiten. Ein Rahmenprogramm musste um den “Heimatlichen Bilderabend” herum entstehen. Die beiden Heimatkundler konnten als bewährte Moderatoren Marion Klein und Reimund Klein gewinnen. Der musikalische Weg führte danach zu Manfred (Mac) Gabler, dessen Herzblut die Musik ist und der viele lange Jahre mit der im Saarland bekannten Gruppe Rastlos unterwegs war. Er schrieb viele Texte und gab den Texten auch die Noten. Der heimatverbundene Manfred Gabler war sofort begeistert und sagte spontan zu, diese Veranstaltung zu Gunsten der Denkmalpflege in Dirmingen zu unterstützen. Als weitere Team-Mitglieder für die Organisation, den Service und die Durchführung des Abends konnten Frank und Hans-Werner Ihre Partnerinnen Melanie Klein und Christa Köhl gewinnen. Auch Annette Ewerling, Michael Polotzek, Stefan Brück, Jürgen Gordner und Hans-Peter Hoffmann sagten Ihre Hilfe zu. Als Schirmherr der Veranstaltung wurde Ortsvorsteher Manfred Klein gefragt, der auch gerne dieses Amt übernahm.

Bei Pfarrer Siegfried Arneth, dem Hausherr der Scheune, wurde angefragt, ob die historischen Räume an diesem Tag genutzt werden können. Auch hier kam eine schnelle Zusage. Das Kulturamt der Gemeinde Eppelborn druckte, nach Vorgabe von Hans-Werner Guthörl, die Plakate und fertigte auch die Eintrittskarten für diese kulturelle Veranstaltung. Die Gemeinde stellte auch Beamer und Leinwand zur Verfügung. Nach einigen Team-Treffen und E-Mails, sowie der Kommunikation über Whats App, stand das Programm und am Donnerstag, dem 17. September war eine erfolgreiche Generalprobe.

Freitag, der 18. September, 17:45 Uhr, Regen wie aus der Gießkanne. Man trifft sich um letzte Details zu klären. Man kann kaum das Auto verlassen, um in die trockene Scheune zu gelangen. Dann beruhigt sich das Wetter und gegen 18:45 Uhr kamen die ersten Besucher. Die altehrwürdige Scheune füllte sich und es konnte pünktlich um 19:30 Uhr mit der Veranstaltung begonnen werden. Es war ein sehr tolles Publikum an diesem Abend. Die anwesenden Gäste belohnten die Akteure mit Applaus und man merkte deutlich, dass ein großes Interesse an den gezeigten Themenbereichen vorhanden war. Auch ein Heimatkundler aus der Gemeinde Illingen war angereist um den Vorträgen mit Konzentration zu lauschen. Nach dreieinhalb Stunden Programm kam das Ende der Veranstaltung. Einige Gäste blieben noch und es wurden sehr interessante Gespräche geführt. Sicher konnten an diesem Abend viele Besucher nicht gleich einschlafen. Tiefe Eindrücke hat dieser geschichtsträchtige Abend hinterlassen.

Das Team dankt allen Akteuren, Helfern und Gästen, sowie allen die diesen Abend in irgendeiner Form unterstützt haben. Herzlichen Dank auch für die Spenden an diesem Abend. Alle Erlöse werden für die Denkmalpflege in Dirmingen eingesetzt.

Schon in den ersten beiden Tagen des Kartenvorverkaufs wurde deutlich, dass es eine weitere Veranstaltung geben muss. Diese wurde dann in Absprache aller Beteiligten auf Freitag, den 09. Oktober um 19:30 Uhr terminiert. Der Kartenvorverkauf startete bereits am 15. September. Karten sind zum Preis von 5,-€ erhältlich bei Schreibwaren Gordner am Marktplatz. Die Anzahl der Plätze für diesen Abend in der alten Scheune sind begrenzt. Das Team freut sich über die überwältigende Resonanz für diese Veranstaltungen. Herzlichen Dank.

Werbung_Plakat_A1_006-728x1024_zweite_auflage

Heimatlicher Bilderabend am 18. September in der alten Scheune

Geschichte wird durch Bilder erst lebendig und vorstellbar, denn Bilder erzählen oft mehr als Worte. Es ist uns in Dirmingen gelungen, eine große Anzahl Bilder aus den vergangenen Jahrzehnten zu sammeln und zu digitalisieren.

Heimatlicher BilderabendWenn man an der Geschichte seines Heimatdorfes interessiert ist, wird man zwangsläufig zum Sammler. Das ist aber keine neuzeitliche Erscheinung, sondern es gab immer schon heimatinteressierte Bürger. Diese heimatverbundenen Menschen haben es möglich gemacht, dass wir bis dato über 2000 Bilder aus der Geschichte Dirmingens zusammentragen konnten. Die erste Arbeit dazu, hat in der Vergangenheit der Heimat- und Verkehrsverein Dirmingen geleistet. Aber auch der Kulturverein war auf dem Gebiet aktiv und nicht zuletzt kommt die private Sammelleidenschaft hinzu. Viele Bilder wurden freundlicherweise von Privatleuten zur Verfügung gestellt. Der größte Bestand kam vom ehemaligen, verstorbenen Bürgermeister Herrmann Bock. Sein Sohn Hartmut hat die Bilder seines Vaters zur Verfügung gestellt. Damit haben wir die Möglichkeit die Geschichte der letzten 100 Jahre lebendig werden zu lassen. Herzlichen Dank an alle, die uns Bilder bereit gestellt haben. Viele Bilder gingen aber auch unwiederbringlich verloren. Sei es, dass die Eltern verstorben sind und die Kinder keinen Bezug zu dem Bilderreichtum unterm Dach oder in der Schublade hatten. Bei Hausverkäufen gingen sicher viele Bilder schon in den Bauschutt, denn auch Hauskäufer aus der Fremde haben keinen Bezug zu den Bildern aus Dirmingen.

Wir als Bürger unseres Dorfes sollten immer die Augen nach Bildern aus unserer Geschichte aufhalten. Man kann ja auch mal Eltern, oder Großeltern fragen, ob diese noch alte Bilder haben. Es wäre schön, wenn sich der Bilderschatz noch vergrößern würde. Kontakt kann man zum Betreiber von www.dirmingen.eu, Hans-Werner Guthörl, aufnehmen. Auch Frank Klein, Tel. 06827 800780 ist ein kompetender Ansprechpartner. Wir digitalisieren die Bilder und geben die Originale wieder zurück, falls gewünscht.

Nun kann man Bilder sammeln und sich daran erfreuen. Aber ist das der Sinn und Zweck ? Was nützen Bilder, die irgendwo bei einem Sammler in der Schublade oder Schrank liegen ? Aus diesem Gedanken heraus ist die Idee entstanden, einen “Heimatlichen Bilderabend” zu gestalten. Frank Klein und Hans-Werner Guthörl verfolgten die Idee und konnten Marion Klein und Reimund Klein als Moderatoren gewinnen. Aber was wären Bilder ohne Rahmen ? Also wurde Manfred (Mac) Gabler gefragt, ob er dem Abend einen musikalischen Rahmen geben könnte. Manfred sagte spontan zu. Das Team besteht aber nicht nur aus den Vortragenden, sondern auch aus einigen Helfern, die zwar mehr oder weniger im Hintergrund arbeiten, aber mit Ihrer Arbeit einen großen Anteil am Heimatlichen Bilderabend haben.

Wir freuen uns, recht viele Gäste am 18. September um 19:30 Uhr in der alten Scheune in Dirmingen begrüßen zu dürfen. Karten kann man im Vorverkauf zum Preis von 5,- € bei Schreibwaren Gordner in der Ortsmitte erwerben. Die Anzahl der Karten ist aus Platzgründen in der Scheune begrenzt. Der Erlös der Veranstaltung wird für die Denkmalpflege in Dirmingen eingesetzt. Unterstützt wird der Abend auch von der Gemeinde Eppelborn, von der evangelischen Kirchengemeinde, der Firma Dallmayer, Schreibwaren Gordner und Ortsvorsteher Manfred Klein, der auch die Schirmherrschaft übernommen hat. Allen sei an dieser Stelle gedankt.